Dynamo wahrt Chance auf Titelverteidigung

Spannender geht es nicht. Vor dem letzten Spiel der Saison auf www.ddr-oberliga.de zwischen dem 1. FC Union und dem 1. FC Magdeburg haben immer noch drei Mannschaften intakte Möglichkeiten auf den Gewinn des Meistertitels. Die SG Dynamo Dresden hat mit dem 0:0 zu Hause gegen Union zwar den Platz an der Sonne verteidigt, doch jetzt können die Sachsen nur noch zugucken, was die Konkurrenz macht. Die Chancen auf eine Titelverteidigung stehen für den Rekordmeister auf www.ddr-oberliga.de nicht schlecht. So sieht die aktuelle Konstellation aus:

Dynamo Dresden wird Meister, wenn sich Union und Magdeburg unentschieden trennen oder wenn Union nicht höher als mit drei Toren Unterschied gewinnt.

Union wird Meister, wenn Magdeburg mit vier Toren Unterschied gewinnt, aber mindestens 5:1.

Magdeburg wird Meister, wenn der Mannschaft bei Union im letzten Spiel ein Auswärtssieg gelingt.

Dass es diese komplexe Ausgangsposition überhaupt gibt, dem ging ein intensives Spiel der Unioner in Dresden voraus. Dieses war ereignisreicher, als es das Ergebnis von 0:0 erahnen lässt. Im Schnitt ging alle drei Minuten ein Schuss aufs Tor. Dabei hatten die Berliner allerdings ein klares Plus von 23:7 Torschüssen. Die größten Chancen bei Union hatten Akaki Gogia und Florian Hübner in der ersten Halbzeit. Gleich in der dritten Minute verstolperte Gogia die Riesenchance, gegen seinen Ex-Verein zu treffen. Nach guter Parade von Dynamos Torhüter Markus Schubert schaffte er es nicht, den Abpraller aus sechs Metern ins leere Tor zu bugsieren. Hübners Kopfballaufsetzer war so wuchtig, dass er noch über die Latte sprang.

Die Dresdner hätten dann in der Schlussphase den Spielverlauf noch mal auf den Kopf stellen können. In der 75. Minute setzte sich Erich Berko prima im Mittelfeld durch und marschierte halbrechts allein auf Union-Torhüter Rafal Gikiewicz zu. Doch er verpasste den richtigen Moment für die entscheidende Aktion. Statt zu schießen oder früh auf den eingewechselten Moussa Kone quer zu passen, verschleppte er das Tempo und schob den Ball zu Baris Atik, der da aber bereits gut gedeckt war. Chance vertan. In der Pressekonferenz danach nahm Dynamo-Trainer Christian Fiel seinen Spieler in Schutz. Vor 30000 Zuschauern auf diese Wand der Dynamo-Ultras im K-Block zuzulaufen, sei nicht das Leichteste der Welt. „Da hatte er wohl zu viel nachgedacht“, erklärte Fiel. Er sei am Ende froh gewesen, diesen einen Punkt überhaupt ergattert zu haben. Auch Unions Trainer Urs Fischer zeigte sich bescheiden und freute sich über den Punkt.

Wofür der für beide Mannschaften reicht, wird sich am 12. Mai entscheiden, wenn die Magdeburger zum Saisonfinale in Berlin antreten. (guk)

Statistik und Fotos zum Spiel: SGD/FCU
Torschüsse: 7/23
Ballaktionen in %: 47/53
Zweikampfquote: 50/50
Passquote: 80%/84%
Ecken: 1/4
Flanken aus dem Spiel: 5/13
Fouls am Gegenspieler: 17/20
Meiste Ballaktionen: Atik/Trimmel
Beste Zweikampfquote: Gonther 80%/ Friedrich 67%
Meiste Torschüsse: Dumic (2)/ Mees (5)
Zuschauer: 30700

Beitrag von 8. April 2019