Bischofswerda nimmt Revanche fürs Pokal-Aus

Das war doch genau nach dem Geschmack der Heimischen Fans. Fortschritt Bischofswerda hat zu Hause den FC Karl-Marx-Stadt mit 2:1 bezwungen. Damit haben die Schiebocker nicht nur für das Pokal-Aus am vergangenen Wochenende gegen den FCK Revanche genommen, sondern den heutigen Chemnitzern auch die erste Niederlage beigebracht.

Mit 1044 Zuschauern war das Stadion der Jugend in Bischofswerda so voll wie lange nicht mehr. Den besten Besuch aller Zeiten gab es übrigens am 12. August 1988, als 11.000 Zuschauer das DDR-Oberliga-Spiel von Fortschritt gegen Dynamo Dresden verfolgten.

Vor der Rekordkulisse der aktuellen Saison trafen am Sonntag erst Hannes Graf und dann kurz danach auch noch Jannik Käppler für Bischofswerda. Der FCK fiel lange nichts ein, wie der Abwehrriegel geknackt werden könnte. Die Chancen, die sich ergaben, wurden nicht genutzt. Das Anschlusstor von Matti Langer fiel in der Nachspielzeit und damit viel zu spät, um noch etwas herumreißen zu können.

Für Bischofswerda ging es zwar nicht mehr in der Tabelle rauf, die Mannschaft überwintert auf Platz 13. Aber der Kontakt nach vorn ist da. Das nächste Jahr beginnt dann gleich mit dem Abstiegskracher zu Hause gegen Lok Leipzig. (guk)

Beitrag von 25. November 2018